Sie befinden sich hier:

20 Jahre Erfolg mit Umweltschutz...

… ein Widerspruch, weil Umweltschutz und daraus resultierende Auflagen ein Hemmnis sind und Kosten verursachen? Mitnichten, wie Umwelt Management Austria am 22.02.2011 bei seiner 20-Jahr-Feier in St. Pölten bewies.

Eindrucksvolle Bilanz

Eindrucksvoll war sie, die Bilanz des kleinen aber feinen Vereins, die vorgestellt wurde: 251 zufriedene Umweltmanager wurden ausgebildet. 90% von ihnen wenden die erworbenen Fähigkeiten auch Jahre nach dem Abschluss der Ausbildung regelmäßig an. Noch besser: 92% der Absolventen haben großen persönlichen und beruflichen Nutzen aus dem absolvierten Lehrgang Management & Umwelt gezogen, wurden befördert oder haben eine bessere Anstellung gefunden. Neben dem Spitzenangebot des Lehrgangs Management & Umwelt schlagen 290 Seminare, Workshops und Enqueten mit 12.900 Teilnehmern sowie 28 angewandte Umweltforschungsprojekte in der Bilanz der letzten 20 Jahre zu Buche. Umwelt Management Austria gelang es also tatsächlich, Erfolg mit Umweltschutz zu erzielen bzw. anderen zu vermitteln.

Für Wirtschaft und Verwaltung

Nicht nur der Bildungs- und Forschungsdienstleister profitierte also von Umweltschutz, sondern in erster Linie die Unternehmen und Einrichtungen, die sich die Angebote zu Nutze machten. In 70 Diplomprojekten wurden interdisziplinäre, innovative Lösungen erarbeitet, die der Brau Union, der Firma Frisch & Frost, der Bernegger GmbH, dem Landeskrankenhaus Klagenfurt, dem Amt der NÖ Landesregierung und vielen anderen die Reduktion von Umweltbelastungen bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen ermöglichten. Sie alle profitieren mehrfach: von bestens ausgebildeten Mitarbeitern, reduzierten Kosten, verbessertem Image und Rechtssicherheit. Dies bestätigten auch die Absolventen der Bildungsangebote von Umwelt Management Austria eindrucksvoll in ihren Erfahrungsberichten während der Festveranstaltung.

Win-Win für Wirtschaft und Verwaltung

„Diese Win-Win-Situation zwischen Umweltschutz und wirtschaftlichem Nutzen ist der Schlüssel zum Erfolg“ betonte die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, KommR Sonja Zwazl bei der Veranstaltung. „Wenn in den 80er-Jahren noch zögerlich, so erkannten unsere Unternehmen immer mehr, dass man sich Umweltschutz nicht verschließen kann und diesen pro-aktiv in der Unternehmensentwicklung berücksichtigen muss wenn man langfristig die Nase vorne haben möchte. Die Ausbildungsangebote von Umwelt Management Austria, allen voran der Lehrgang Management & Umwelt boten hierfür eine wertvolle Unterstützung. Viele unserer Unternehmen haben sie genutzt und sind jetzt Vorreiter in Sachen Umweltschutz“, zeigt sich Zwazl stolz. Mag. Dr. Thomas Jakl schlug als Vertreter des Lebensministeriums in dieselbe Kerbe und strich dabei die vielfältigen Initiativen, die im Bereich der Verwaltung zur Reduktion der Umweltbelastungen gesetzt wurden, heraus. Gerade wenn es eingeschränkte Budgets schwierig machen, muss man derartige Überlegungen anstellen, denn: innovative Umweltschutzmaßnahmen ermöglichen oft Kosteneinsparungen! Besonders freute es Dr. Jakl daher, dass auch Dienststellen aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung – von Gemeinden über Landesverwaltungen bis zu Bundesministerien – den MSc-Lehrgang Management & Umwelt zu ihrem Vorteil genutzt haben.

Umweltbildung – Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung

„Forschung und Innovation unterstützen – Bewusstsein schaffen – Wissen und Können verbreiten – Innovative Projekte gemeinsam umsetzen.“ So formuliert der NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf die prinzipielle Leitlinie für die Umweltbildung und –Forschung in Niederösterreich. „Basierend auf innovativer Forschung und bestens etablierten Umweltbildungsangeboten in Niederösterreich können wir gemeinsam ganz wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität, zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts und zur sozialen Sicherheit beitragen. Die kostbaren Güter Forschung und Bildung gilt es daher zu bewahren, zu fördern und weiter auszubauen“, so Pernkopf. Eine Herausforderung für die Bildungs- und Forschungseinrichtungen, der sich Umwelt Management Austria künftig gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur stellen wird. Rektor Univ.-Prof. Dr. Martin Gerzabek betonte, wie wichtig es in der „Dichte der heute angebotenen Bildung ist, einmalige Angebote zu schaffen und zu erhalten.“ Er freue sich daher ganz besonders, dass trotz geänderter gesetzlicher Regelungen der seit 20 Jahren so erfolgreiche MSc-Lehrgang Management & Umwelt durch die Kooperation zwischen Umwelt Management Austria und der BOKU über das Jahr 2012 hinaus fortgesetzt und an seiner Universität als Universitätslehrgang etabliert werden kann.

Blick in die Zukunft

Damit lenkte Martin Gerzabek nach den vielen Gratulationen für die Erfolge der Vergangenheit bereits den Blick Richtung Zukunft. In der näheren Zukunft liegt der Start des 23. MSc-Lehrgangs Management & Umwelt: dieser wird der letzte in der bislang bekannten Form und Dauer sein. Er startet am 27. Juni 2011. Auch beim letzten Lehrgang dieser Art ist die Zahl der Teilnehmerplätze mit 16 begrenzt. Im heurigen Jahr wird ein besonderer Ansturm an Interessenten erwartet; ein frühzeitiges Informieren ist daher ein Gebot der Stunde. Unmittelbar nach dem Start des 23. MSc-Lehrgangs Management & Umwelt beginnt die Überführung des Lehrgangs in einen Universitätslehrgang. Ein weiteres Lehrgangsmodul wird konzipiert, neue Referenten werden gewonnen und zusätzliche, innovative, teilnehmerorientierte Methoden werden integriert. Daneben setzt Umwelt Management Austria natürlich seine bewährten Seminare, Workshops und Abendgespräche fort und bearbeitet praxisnah und umsetzungsorientiert Umweltforschungsprojekte. Damit sollten der Lehrgang aber auch Umwelt Management Austria für die nächsten 20 Jahre gerüstet sein – um weiterhin Erfolg mit Umweltschutz zu erzielen.

Einladung

Festschrift