Sie befinden sich hier:

 


             
 

 

Fachdialog "Klimaschutz in Gemeinden und Regionen"

Donnerstag, den 11.04.2013, 19.00 Uhr

 

o.Univ.-Prof.in Dr.in Helga Kromp-Kolb
Leiterin des Instituts für Meteorologie und des Zentrums für Globalen Wandel & Nachhaltigkeit Universität für Bodenkultur

Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth
Geschäftsführer Klima- und Energiefonds
Mag. Peter Molnar
Geschäftsführer Klimabündnis Österreich

 

Den Klimawandel in einigermaßen verträglichen Grenzen zu halten erfordert langfristig eine Reduktion der Treibhausgase um 80% bis 95% - zu diesem Ergebnis kommen mittlerweile zahlreiche Studien. Auch politische Programme orientieren sich daran. Technische Lösungen dafür gibt es bereits heute. Was fehlt ist die Umsetzung in die Praxis.


Internationale Verhandlungen über die Reduktion der Treibhausgase pflegen in allgemeinen Zielsetzungen und unverbindlichen Absichtserklärungen zu enden. Vorgaben der EU werden in vielen Mitgliedsländern zögerlich und lückenhaft umgesetzt. Österreich entwickelte sich vom (selbsternannten) Umwelt-Weltmeister zu einem Schlusslicht bezüglich des Klimaschutzes und der Reduktion der CO2-Emissionen.

 

Der Fachdialog ging folgenden Fragestellungen nach:


Liegt der Schlüssel zum Erfolg anderswo? Können Gemeinden und Regionen „bottom up“ mehr erreichen als Staaten und Staatengemeinschaften „top down“?


Leistungen und Probleme der Gemeinden und Regionen im Klimaschutz, Herausforderungen auf staatlicher und globaler Ebene sowie Best Practices und Worst Cases waren Gegenstand dieser Veranstaltung.

Moderation: Prof. Dr. Reinhold Christian, Geschäftsführer Umwelt Management Austria