Sie befinden sich hier:

 

                                                                                                     

Fachdialog

am Montag, 28. April 2014, 18:30 Uhr

zum Thema

Nutzen statt Besitzen - Einschränkung oder Vorteil für Gesellschaft und Umwelt?

                Univ.-Doz. DI Dr. Andreas Windsperger

Vortrag zum Download

             Institut für Industrielle Ökologie

Mag. Markus Heingärtner

Vortrag zum Download

usetwice

 Ing. Mag. Friedrich Vogel

Vortrag zum Download

Geschäftsführer ENIO GmbH

Beginnend mit der Publikation des Club of Rome „Die Grenzen des Wachstums“ 1972 machen bis heute eine Reihe von Studien, kompetenten Wissenschaftern, aber auch aktuellen Erfahrungen deutlich, dass im „Raumschiff Erde“ ein materielles Wachstum auf Dauer nicht möglich ist.

Ein Ansatz zur Optimierung der Nutzung von Rohstoffen und Energie ist es in vielen Fällen, zu teilen und gemeinsam zu nutzen statt Alleineigentum anzustreben. 

Den Trend „Nutzen statt Besitzen“ gibt es mittlerweile weltweit: gemeinschaftlicher Konsum heißt er und umfasst so unterschiedliche Praktiken wie Wohnungstausch, Kleidertauschpartys, Autogemeinschaften, CarSharing, Leihräder, Gemeinschaftsgärten, Tauschringe für Werkzeuge, Drucker oder DVDs und vieles andere mehr. Beim Chemikalienleasing verdienen die Anbieter auch mit der Unterstützung des Kunden im Hinblick auf Prozessoptimierung – und nicht wie bisher alleine über die Menge der verkauften Chemikalien. Das Konzept ermöglicht somit eine dreifache „win“ Situation: Der Anwender und der Lieferant der Chemikalien profitieren wirtschaftlich von einer optimierten Einsatzmenge, darüber hinaus ergeben sich Vorteile für die Umwelt und den Gesundheitsschutz. Das Time Magazin hat diese Konsumform sogar zu einer der zehn großen Ideen erkoren, die die Welt verändern. Denn wenn man Dinge gemeinsam nutzt und weiterverwendet, kann dadurch der Ressourcenverbrauch erheblich gesenkt werden.

Aktuelle Beispiele zur Nutzung von Fahrzeugen und Werkzeugen wurden am 28.04.2014 von erstrangigen Kennern der Materie, die einschlägig tätig sind, präsentiert.


Ort: NÖ Landesakademie, Seminarraum 1, Neue Herrengasse 17A, 3109 St. Pölten 
Moderation: Prof. Dr. Reinhold Christian, Geschäftsführer Umwelt Management Austria