Sie befinden sich hier:

Abendgespräch: Seltene Erden – Nadelöhr der Hochtechnologie?

Neodym, Samarium, Yttrium, Praseodym, Europium – ungewöhnlich klingen sie im Alltag und dennoch begleiten sie uns ständig: seltene Metalle die aus der High-Tech-Produktion nicht mehr wegzudenken sind. Sie dienen als Glasfarbstoff, sind in der Lasertechnologie im Einsatz, finden sich in Handys und iPods, als Leuchtstoff in Fernsehern sowie als Sicherheitsmerkmale in Papiergeld aber auch in Photovoltaik-Elementen und weiteren zukunftsfähigen Technologien.

Doch diese Metalle sind selten. Hauptproduzent ist China. Der Abbau gleicht vielfach einem Raubbau an der Natur. Die Nachfrage nach diesen Rohstoffen steigt, sodass China teilweise bereits Exportverbote verhängt hat um sie selbst nutzen zu können.

Doch wie soll es weitergehen: sind unsere technologischen Zukunftshoffnungen (Photovoltaik, Elektronik, …) den knappen Ressourcen, die mit fragwürdigen Methoden gewonnen werden, ausgeliefert?

Einladung

Präsentation Univ.-Prof. Dr. Weber